Zum Hauptinhalt springen

„Wir konzipieren,
steuern und evaluieren Stadt­entwicklungs­pro­zesse auf allen räum­lichen Ebenen immer im Dialog mit den Be­teilig­ten vor Ort.“

Neues

Quartiersmanagement StadtGartenQuartier in Lünen gestartet

Seit Mai 2019 ist STADTRAUMKONZEPT mit dem Quartiersmanagement im StadtGartenQuartier in Lünen beauftragt. Mit Mitteln aus dem Programm „Zukunft Stadtgrün“ sollen in den nächsten Jahren zahlreiche bauliche und soziale Maßnahmen aus dem Integrierten Handlungskonzept umgesetzt werden, um das Quartier zu einem lebenswerten Wohnort zu entwickeln. Das Quartiersmanagement unterstützt den Prozess, informiert und beteiligt die Bewohner*innen und bringt darüber hinaus Menschen und Gruppen zusammen, die gemeinsam etwas im Quartier bewegen wollen.

STADTRAUMKONZEPT hat bereits das in 2016 vom Rat beschlossene Integrierte Handlungskonzept für das Quartier erstellt. Im Rahmen dessen wurde auch das Leitbild für das StadtGartenQuartier entwickelt, das sich an dem Gartenstadtprinzip von Ebenezer Howard orientiert – u.a. ausgehend von der als Gartenstadt konzipierten, im Quartier gelegenen Viktoria-Siedlung.

Aktionsplan Inklusion 2019/2020 mit Leitfaden für eine inklusive Quartiersentwicklung der Stadt Freiburg

Am 09.07.2019 hat der Gemeinderat der Stadt Freiburg einstimmig den dritten Aktionsplan Inklusion für die Jahre 2019/2020 beschlossen. Zentraler Bestandteil des Plans ist der Leitfaden für eine inklusive Quartiersentwicklung, den STADTRAUMKONZEPT im Auftrag der Stadt Freiburg erarbeitet hat. Der Leitfaden richtet sich schwerpunktmäßig an die Verwaltung der Stadt Freiburg. Aber auch interessierte Bürger*innen, Organisationen und Gruppen finden in dem Leitfaden Handlungs- und Beteiligungsmöglichkeiten für eine inklusivere Quartiersentwicklung. Der Leitfaden ist vor dem Hintergrund der spezifischen Freiburger Situation entwickelt worden. Er ist aber so konzipiert, dass er grundsätzlich auch von anderen Kommunen als Wegweiser und Arbeitshilfe für den Umgang mit dem Thema Inklusion auf Quartiersebene genutzt werden kann.

Website zur Stadt Freiburg und zum Leitfaden hier.

Gut besuchtes Eigentümerforum Dortmund Nordstadt

Über 150 Hauseigentümer*innen aus der Dortmunder Nordstadt waren am 03. Juni der Einladung des Quartiersmanagements in das Forum der Anne-Frank-Gesamtschule gefolgt. „Unser Ziel ist es, bestmöglich über die ganze Themenpalette rund um das Immobilieneigentum zu informieren, um Eigentümern aufzuzeigen, dass sich Investitionen in den Wohnungsbestand der Nordstadt lohnen", erläuterte Uta Wittig-Flick vom Amt für Stadterneuerung. In ihrem Einführungsvortrag hatte sie aufgezeigt, welche Investitionen im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms dem Stadtteil zu Gute kommen und machte dabei deutlich, wie öffentliche und private Initiativen einander ergänzen können. Anja Laubrock vom Amt für Wohnen informierte über Neuerungen in der Wohnraumförderung zur Modernisierung von Bestandsimmobilien.

Im anschließenden Beratungsmarkt standen die Quartiersmanager*innen Anne Behlau, Martin Gansau, Till Redenz und Alexander Sbosny mit ihren Partner*innen aus der Stadtverwaltung, der Wohnungswirtschaft und der Baubranche für die Fragen der Eigentümer*innen und den Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Von diesem Angebot wurde bis weit in den Abend hinein reger Gebrauch gemacht.