Zum Hauptinhalt springen

Neues

Tag der Städtebauförderung 2022

Zum Tag der Städtebauförderung am 14. Mai führte STADTRAUMKONZEPT zum diesjährigen Motto „Wir im Quartier“ verschiedene Aktionen in den Projektkommunen durch:

In der Dattelner Innenstadt fand ein Gesundheitstag statt. An Ständen und auf Teststrecken wurden E-Mobile getestet, geplaudert und sich um Themen rund um Gesundheit und Alter informiert. Im Mittelpunkt stand hier die Stadt-Terrasse, vom Zukunftsnetz Mobilität geliehene Möbel, die auf Zeit auf den dortigen Parkplätzen stehen, um Diskussionen über Verkehr anzuregen. Im Terrassengespräch erläuterten die Akteure ihre Sicht auf die Innenstadtentwicklung.

Im StadtGartenQuartier Lünen wurde am Samstag das erste gemeinsame Quartiersfest gefeiert und der neu gestaltete Schulhof feierlich eingeweiht. Beteiligt haben sich alle örtlichen Vereine und Institutionen. Mit rund 750 Besucher*innen war das Fest ein großer Erfolg.

In Castrop-Rauxel Merklinde fand ebenfalls unter Beteiligung vieler Akteure vor Ort ein bunter MitMachMarkt statt. Die verschiedenen Vereine und Institutionen – insgesamt 21 – betreuten mit viel Herzblut eigene Stände und Aktionen, bei denen es viel auszuprobieren und zu entdecken gab. Bei strahlendem Wetter kamen auch hier viele Besucher*innen auf den zukünftigen Quartiersplatz.

Jetzt auch mit Vor-Ort-Zeit in Neubeckum

Bisher war das Innenstadtmanagement Neubeckum ohne feste Sprechzeiten oder einen festen Ort aktiv. Pünktlich zum baldigen Start zweier Förderprogramme für den Stadtteil, die vom Innenstadtmanagement betreut werden, bietet das Team ab jetzt auch Vor-Ort-Zeiten an. Jeden Donnerstag von 10 bis 15 Uhr ist es im Stadtteilwohnzimmer des Vereins Verve! an der Hauptstr. 37 zu finden.

Näheres gibt es hier.

Lebendige Orte in Wuppertal

Welcher Ort hat das Zeug zum „Dritten Ort“. Zu dieser Frage trafen sich auf Einladung des Quartiersbüros 422 am 26. März 2022 gut 20 Menschen aus Wuppertal Oberbarmen und Wichlinghausen. Moderiert von Mara Ahlers und Marion Kamp-Murböck von STADTRAUMKONZEPT befassten sich die Teilnehmenden mit drei verschiedenen Orten in den beiden Ortsteilen, um zu erkunden, was diese Orte lebendig macht und was sie als „Dritte Orte“ im Quartier qualifiziert. Diskutiert wurde anhand der Potenziale der Orte und unter Einsatz von assoziativen Bildern. Die Orte wurden einem Orts-Check (basierend auf dem Place Standard-Tool) zu Kriterien des „Dritte-Orte-Konzepts“ unterzogen, und auch mögliche Aktivitäten und fehlende Ausstattung wurden thematisiert. Lesen Sie hierzu auch den Presseartikel der WZ.

Foto: Maja Crede